Arbeiten in Brasilien

Das traumhafte Klima, die gängige Amtssprache Portugiesisch und die reizvolle Natur Brasiliens wecken in vielen Menschen weltweit den Wunsch, für den Rest ihres Lebens ins „Paradies“ auszuwandern. Mit gründlicher Vorbereitung und geschickter Recherche kann dieser Traum auch für dich wahr werden. Doch Brasilien ist nicht nur ein klimatisch und landschaftlich kontrastreiches Land. Arm und Reich scheiden sich hier wie nur in wenigen anderen Ländern der Erde. Dennoch ist die Bildungsquote auf hohem internationalem Standard.

Reizvoll jenseits der städtischen und staatlichen Probleme ist in Brasilien die Gegenwart indianischer Kultur. Nachkommen der Ureinwohner leben noch heute ihre einstige Kultur, und dies nicht zum Nachteil von Gesundheit oder modernen Kulturvorstellungen. Administrativ besteht Brasilien aus 26 Bundesstaaten und einem Distrito Federal (Bundesdistrikt). Zwischen fast unberührten Landschaften mit niedriger Bevölkerungsdichte drängen sich wenige bevölkerungsreiche Ballungsgebiete. Vor allem hierher zieht es ausländische Arbeitskräfte mit Auswanderungsträumen ins Land der paradiesischen Natur und Kultur.

Arbeitsmarkttrends in Brasilien

Die allgemeine Lage auf dem Arbeitsmarkt in Brasilien macht es Ausländern schwerer als Einheimischen, eine gut bezahlte Anstellung zu finden. Grund dafür ist das Bestreben der brasilianischen Regierung, die staatliche Arbeitslosenquote von derzeit über zehn Prozent zu senken. Der Ausländeranteil in brasilianischen Unternehmen darf ein Drittel nicht überschreiten. Nur wer Portugiesisch in Wort und Schrift beherrscht, darf sich überhaupt auf dem brasilianischen Arbeitsmarkt bewerben. Dies schränkt die Möglichkeiten ein, sich auf dem Arbeitsmarkt in Brasilien zu bewerben. Gelingt es dir dennoch, locken viele Vorteile, zum Beispiel deutlich niedrigere Sozialabgaben und ein Höchstsatz an Steuern von nur 28 Prozent. Bei guter Qualifikation erhalten Fachkräfte überdurchschnittlich hohe Gehälter. Die Suche auf dem brasilianischen Arbeitsmarkt lohnt sich für dich besonders bei ausländischen Investoren, darunter:

  • VW (Automobilindustrie)
  • Bayer (Pharmaindustrie)
  • BASF (chemische Industrie)

Diese meist deutsch dominierten Produktionsstätten freuen sich auf deutschsprachige Bewerber. Aber auch auf dem portugiesisch sprechenden Arbeitsmarkt sind Bewerbungen besonders in folgenden Sektoren vielversprechend:

  • Dienstleistungssektor
  • Industrie
  • Agrarwirtschaft (Herstellung und Verarbeitung von Rohstoffen aus der Landwirtschaft)
  • Rohstofförderung und -verarbeitung

Kannst du zudem technischen Qualifikationen vorweisen, hast du in Brasilien ebenfalls in allen Branchen gute Chancen auf Beschäftigung, denn in allen genannten Sektoren suchen Unternehmen händeringend technische Fachkräfte für weiteren Auf- und Ausbau sowie international bessere Bekanntheit. Auch der medizinische Sektor stellt Fachkräfte aus dem In- und Ausland gern, doch zu geringen Gehältern ein. Dem hohen Bedarf entsprechend gibt es hier einen hohen Entwicklungsbedarf.

Jobsuche in Brasilien

Um in Brasilien einen Job zu finden, ist die Recherche für dich die wichtigste Vorarbeit. Freie Stellen und Unternehmensadressen aktualisieren regelmäßig folgende Webseiten:

Brasilianische Zeitungen schreiben ebenfalls regelmäßig Stellen aus, die mit Fachkräften vor Ort besetzt werden sollen. Dazu gehören:

Diese Jobbörsen helfen dir bei der Jobsuche auf Englisch, jedoch bevorzugt auf Portugiesisch weiter:

Richtig bewerben in Brasilien

Dich gut zu verkaufen, ist für dich bei einer Bewerbung in Brasilien besonders wichtig. Dazu gehört ein professioneller Aufbau der Bewerbungsunterlagen. Diese umfassen ein Anschreiben und einen Lebenslauf in portugiesischer Sprache, Referenzen früherer Arbeitgeber mit Adressen (am besten zweisprachig) sowie Zeugnisse (am besten beglaubigt als Zweitschrift in Portugiesisch).

Darüber hinaus ist es für dich vorteilhaft, dich in einem Auslandspraktikum direkt im Zielunternehmen zu beweisen, denn der persönliche Eindruck wird von den Brasilianern ebenso so hoch geschätzt wie die fachliche Kompetenz.

Ein gutes Vorstellungsgespräch in portugiesischer Sprache gilt als Eintrittskarte schlechthin in die meisten Unternehmen Brasiliens. Hierbei gelten als besonders erfolgsversprechend Hinweise auf lösungsorientierte Expertenfähigkeiten, bisherige berufliche Erfolge (gerne mit weiteren, mündlichen Referenzen), praxisbezogene Erfahrungen und bisherige Spezialisierungen in der Bewerbungsbranche. Kompetenz und das deutliche Zeigen der eigenen Fähigkeiten werden auch in Brasilien durch bevorzugte Einstellung honoriert.

Einreise

Um in Brasilien einreisen zu können, sind folgende Dokumente für dich unverzichtbar:

  • ein dauerhafter oder vorläufiger Reisepass, Mindestgültigkeit wenigstens sechs Monate
  • für einen Aufenthalt ab 90 Tage ein Visum für den Wohnort in Brasilien

Die brasilianischen Einreisebestimmungen ändern sich mitunter sehr kurzfristig. Um sich rechtzeitig vorher darüber zu informieren, helfen dir:

Brasilianische Einwanderungspolitik

Viele Jahre war es normal, dass ausländische Einwanderer in Brasilien Fuß fassten. Doch im modernen Zeitalter mit sozialen Problemen und hoher Arbeitslosigkeit hat die Regierung von Brasilien Regelungen geschaffen. Aktuell gibt es in Brasilien eine jährliche Einwanderungsquote. Nur, wenn du ein wenig Geduld, gute Sprachkenntnisse und Referenzen mitbringst, kannst du auf einen zügigen, positiven Verbescheidung hoffen.

Um in der brasilianischen Einwanderungspolitik positive Beachtung zu finden, empfehlen sich in jedem Fall rechtzeitig vor den Einwanderungsplänen Vorbereitungen für einen festen Wohnsitz und Arbeitsplatz in Industrie und Handel oder Schulwesen und dem Journalismus. Außerdem können finanzielle Sicherheit durch Zuwendungen der Familie oder eigene, nachweisbare Sparrücklagen als Argumente für eine gründliche Begutachtung deines Anliegens und eine bevorzugte Genehmigung gelten.

Weiterführende Links

Länderauswahl Auslandsjobs

Auslandslust.de