Private Jobvermittlungen und Auslandsberatungen

Bildquelle: Dima Sidelnikov / Shutterstock.com

Zahlreiche private Unternehmen bieten auswanderungswilligen Menschen Hilfe bei der Suche nach einem Job im Ausland an. Ihre Leistungen sind mit Gebühren verbunden. Auch Zeitarbeitsfirmen führen Jobs im Ausland, d.h. bei internationalen Niederlassungen deutscher Firmen. Rechtlich bist du in diesen Fall nur an die deutsche Zeitarbeitsfirma gebunden und unterliegst damit dem deutschen Arbeitsrecht.

Ein ebenfalls wachsender Markt sind Auswanderungsberatungen. Ihre kostenpflichtigen Angebote reichen von seriös bis dubios. Ein Auslandsberater sollte schon längere Zeit in dem Land leben, um wirklich fundierte Einblicke in das dortige Leben zu haben. Du solltest dir vorab Referenzen über ihn einholen. Vielleicht wurden schon Erfahrungsberichte über ihn ins Netz gestellt? Gleich zu Beginn solltest du die Frage nach den Kosten der einzelnen Serviceleistungen klären und, ob die Gebühren für Ämter, Notare etc. bereits im Preis enthalten sind.

Auswanderungsberater können dir bei den anstehenden Formalitäten und Behördengängen helfen. Sie kennen die landesüblichen Verfahren genau. Auch auf dem Wohnungsmarkt kennen sie sich aus und können dir entsprechende Tipps geben und verhindern, dass du von Vermietern über den Tisch gezogen wirst. Manche bieten außerdem Service-Pakete, mit deren Hilfe du „auf Probe“ das Land und seine Arbeits- und Lebenswelten kennenlernen kannst. D.h. du hältst dich einige Wochen im Land auf und führst z.B. Beratungsgespräche mit Vermittlern in Jobcentern, Immigrationsberatern und Immobilien- und Versicherungsmaklern. Ob derartiges wirklich nötig ist, muss sich jeder selbst fragen. In manchen Ländern kann ein Auswanderungsberater eine durchaus sinnvolle Investition sein. Ein seriöser Anbieter wird dir dabei helfen, deine Ausreise auf unkomplizierte und schnelle Weise in die Gänge zu leiten.

TEILEN