Deutsche Botschaft in Neuseeland

Bildquelle: The Art of Pics / Shutterstock.com

Pro Jahr reisen fast 85.000 deutsche Urlauber nach Neuseeland ans andere Ende der Welt. Nur aus fünf anderen Ländern kommen nach Angaben von „Statistics New Zealand“ mehr Touristen.. Insgesamt strömen jährlich rund 3,1 Millionen Menschen nach Down Under, um das einmalige Land und seine freundlichen Bewohner kennenzulernen. Gut 14.000 Deutsche im Alter von 18 bis 30 Jahren reisen für ein Work & Travel-Jahr mit Hilfe eines „Working Holiday Visums“ ein. Darüber hinaus sind etwa 2.600 deutsche Studenten in Neuseeland immatrikuliert.

Bei Probleme und allgemeinen Auskünften können sich deutsche Staatsbürger an die Deutsche Botschaft in Neuseeland wenden. So können Reisende zum Beispiel in diesen typischen Fällen Hilfe beanspruchen:

  • Um Hilfe bei der Planung der Rückreise zu erhalten
  • Wenn ein Pass verloren gegangen ist und ein neues Dokument ausgestellt werden muss
  • Um sich über die Sicherheitslage (z.B. bezüglich Erdbeben) in bestimmten Gebieten zu erkundigen
  • Um an Wahlen im Heimatland teilzunehmen, die während des Auslandsaufenthalts durchgeführt werden.

Deutschen Botschaft in Neuseeland kontaktieren

Die Deutsche Botschaft hat ihren Sitz in Wellington am südlichen Zipfel der nördlichen Insel. Geleitet wird die „German Embassy“ von Dr. Anne-Marie Schleich, die außerordentliche und bevollmächtigte Botschafterin ist. Die Adresse der Deutschen Botschaft lautet:

Embassy of the Federal Republic of Germany
90-92 Hobson St
Thorndon
6011 Wellington

Postanschrift:
Embassy of the Federal Republic of Germany
P.O. Box 1687
Wellington 6140

Für Visa- oder Pass-Angelegenheiten muss vorab ein Termin ausgemacht werden (dies ist hier möglich). Geht es um andere konsularische Fragen, ist die Botschaft montags bis freitags in der Sprechzeit zwischen 10.45 und 12 Uhr erreichbar. Die allgemeinen telefonischen Zeiten – insbesondere für deutsche Staatsangehörige – sind jedoch länger:

Telefon: +64 4 473 6063
Fax: +64 4 473 6069

Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 16.30 Uhr
Freitag: 7.30 bis 15 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten kann die Deutsche Botschaft nur in dringenden Notfällen und auch per Textnachricht konsultiert werden:

Telefon: 0064 21 651 987 aus Deutschland
021 651 987 aus Neuseeland

Die Kontaktaufnahme ist außerdem über ein Formular möglich oder per E-Mail über info@wellington.diplo.de möglich. Desweiteren gibt es aber zwei weitere wichtige, wenn auch untergeordnete Ansprechpartner in anderen Teilen Neuseelands:

Zwei deutsche Konsulate in Neuseeland

Honorarkonsul Theodor Kurt Giesen in Christchurch für die Gebiete Nelson-Marlborough, Canterbury, West Coast, Otago, Southland

Adresse: 5 Wairarapa Terrace, Christchurch.

Postanschrift:
Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
5 Wairarapa Terrace
Christchurch 8014
Neuseeland

Telefon: +64 3 344 62 70
Fax: +64 3 344 62 78
E-Mail: christchurch@hk-diplo.de

Honorarkonsul Erich Bachmann in Auckland für die Gebiete Nord- und Süd-Auckland:

Adresse: Level 13, PWC Tower, 188 Quay Street, Auckland 1010.

Postanschrift:
Honorary Consul of the Federal Republic of Germany
Level 13, PWC Tower
188 Quay Street
Auckland 1010
Neuseeland

Telefon: +64 9 375 87 18
Fax: +64 9 365 52 09
E-MaiL: auckland@hk-diplo.de

Deutsche Botschaft in Neuseeland früh kontaktieren

Schon unmittelbar nach der Anreise in Neuseeland sollten sich Work & Traveller Kontakt zu einer der drei genannten Stellen aufnehmen. Das hat den Vorteil, dass sie fortan auf einer offiziellen Liste der in Neuseeland befindlichen Deutschen geführt werden. Dadurch können die Botschaften bzw. Konsulate in Notfällen schneller Hilfe leisten können.

Die Deutsche Botschaft in Neuseeland ist übrigens auch für viele benachbarte Staaten zuständig, zum Beispiel für Fidschi, Samoa oder Tonga. Aber auch andere Inselstaaten wie Tokelau, Cookinseln, Niue, Kiribati, Tuvalu, Amerikanisch-Samoa und Pitcairn gehören zum Zuständigkeitsbereich der deutschen Vertretung im Land der „Kiwis“.

Austausch zwischen Neuseeland und Deutschland

Nicht nur auf persönlicher Ebene tauschen Neuseeländer und Deutsche viele Erfahrungen aus. Auf politischer Basis pflegen Neuseeland und Deutschland ein freundschaftliches Verhältnis. Die diplomatischen Beziehungen gehen zurück bis auf den 10. November 1953. Nach Angaben des Auswärtigen Amts hat sich seitdem ein „Vertrauensverhältnis“ entwickelt, weil sich beide Länder im Laufe der Zeit bei vielen politischen Fragen sehr nahe standen.

Die beiden Staaten pflegen den Austausch vor allem in wirtschaftlichen und kulturellen Dingen. Auf der Liste der neuseeländischen Exportländer taucht Deutschland laut Auswärtigem Amt im Jahr 2015 auf Platz 15 auf. Besonders groß ist die Nachfrage in der Land- und Forstwirtschaft, wo vor allem Schaf- und Wildfleisch, aber auch Milch oder Früchte eingeführt werden. Noch größer ist der Einfluss der deutschen Exporte auf die neuseeländischen Importe. Deutschland belegt bei den Lieferungen nach Down Under den fünften Rang. Die Neuseeländer interessieren sich insbesondere für die Technik von Fahrzeugen und Maschinen. Außerdem werden aber auch viele Arzneien und andere medizinische Produkte eingeführt.

Kulturell machte sich der gegenseitige Respekt beispielsweise bemerkbar, als Neuseeland 2012 Ehrengastauf der Frankfurter Buchmesse war. Beim renommierten New Zealand Festival 2016 liest die Kinderbuchautorin Cornelia Funke, während das Wuppertaler Tanztheater eine Aufführung gibt.

Das gute Verhältnis drückt sich auch dadurch aus, dass deutsche Staatsbürger bis zu drei Monate ohne ein Visum nach Neuseeland einreisen dürfen. Bei einem Aufenthalt in Down Under von bis zu 90 Tagen reicht eine Einreiseerlaubnis aus. Diese Übereinkunft wurde auch mit 49 anderen Staaten getroffen. Seit 2000 gibt es außerdem das Working Holiday Visum, mit dem junge Deutsche im Alter von 18 bis 30 Jahren für einen Work & Travel-Aufenthalt von bis zu 12 Monaten einreisen können.

TEILEN