Mit dem Fahrrad durch Irland reisen

Quelle: pixabay.com

Kaum ein Land ist derart prädestiniert dafür mit dem Fahrrad erkundet zu werden wie Irland, über 1200 km führen ruhige Fahrradwege quer durchs Land. Vor der Reise gilt es allerdings einige Frage zu klären, beispielsweise welche Route mit welchem Fahrrad gefahren werden soll.

Die Route

Auch wenn einfach drauf losfahren durchaus seinen Reiz hat, sollte im Vorfeld überlegt werden, welche Route interessante Sehenswürdigkeiten bietet und dem eigenen Trainingszustand entspricht. Bei einem normalen Fitnesszustand ist beispielsweise eine Tour durch die Highlands eine absolute Empfehlung, durchschnittlich werden am Tag 50 km zurückgelegt.

Start dieser Tour ist am Donegal Airport, sie zieht sich durch die Grafschaft Donegal. Auf dieser Tour kommen Urlauber in den Genuss der spektakulären Natur von Nordwest-Irland: Küste, Strand und Moorlandschaften wechseln sich ab. Kulturinteressierte finden im Donegal Schloss und dem Glenveagh Nationalpark und dessen Schloss genug Anlaufpunkte. Um traditionelle irische Musik und Kultur kommt außerdem kein Urlauber drumherum.

Übernachtungsmöglichkeiten finden sich in Irland reichlich. Entlang des Fahrradwegenetzes gibt es eine Vielzahl verschiedener Bed and Breakfasts, die sich auf die Ansprüche ihrer Gäste zu Rad eingestellt haben.

Reise mit dem eigenen Fahrrad oder Leihe vor Ort?

Viele Urlauber stellen sich im Vorfeld die Frage, ob sie ihr eigenes Fahrrad mitnehmen sollen oder ob es kostengünstiger ist, sich vor Ort ein Fahrrad zu leihen. Tatsächlich ist die Mitnahme eines eigenen Fahrrads bei den meisten Fluglinien kein Problem und günstiger als erwartet. Urlauber sollten sich im Vorfeld aber ausführlich über die Bedingungen zur Mitnahme informieren und den aktuellen Preis erfragen. Je nach Fluglinie sollten zwischen 30 und 60 Euro für die Fahrradmitnahme einkalkuliert werden.

Außerdem sollte beachtet werden, dass die Fahrräder in Fahrradkoffern verpackt sein müssen – die sollten in die Kosten ebenfalls einkalkuliert werden, falls nicht schon vorhanden. Dazu kommen eventuell Kosten für weiteres Gepäck, denn einige andere wichtige Accessoires sollten nicht fehlen: So sind Regenkleidung für irisches Schietwetter und Gepäcktaschen ein absolutes Muss. Wer noch keine Gepäcktaschen besitzt, sollte sich vorher überlegen, welche Größe er benötigt: Die Gepäcktaschen haben ein unterschiedliches Volumen, das von kleineren 18 Litern bis zu fast 50 Litern rangiert. Flickzeug ist ebenso wichtig, da auf unwegsamem Gelände gerne mal ein Reifen kaputt geht. Bei den meisten Fahrradverleihen in Irland ist in aller Regel ein kleines Reparaturset im Preis enthalten. Je nach Fahrradtyp fallen bei einer Leihe zwischen fünf und 40 Euro pro Tag an. City-Räder sind deutlich billiger als E-Bikes. Für das unwegsame Gelände Irlands eignet sich ein Mountainbike oder Trekkingrad.

TEILEN