Die besten Reiserouten durch die USA

Ein junger Mann sitzt am Rande eines Felsens des Grand Canyons.
Die USA kannst du auf viele Arten entdecken. Quelle: haveseen – 1006657249 / Shutterstock.com

Die USA haben nicht nur faszinierende Großstädte zu bieten. Auch beeindruckende Landschaften prägen das facettenreiche Land. Um die Vereinigten Staaten am besten zu erkunden, schnappst du dir am besten einen Rucksack und reist los. Ein paar mögliche Reiserouten präsentieren wir dir hier.

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, sich einfach einen Rucksack zu greifen und damit alle Himmelsrichtungen der USA zu erkunden? Ganz so einfach ist die Einreise jedoch nicht. Neben den üblichen Vorbereitungen, wie das Zusammenstellen der notwendigen Unterlagen, das Füllen der Reiseapotheke und kleineren Besorgungen, musst du bei der Einreise noch an die notwendige Genehmigung denken. In vielen Fällen ist dafür aber kein Visum mehr notwendig.    

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, sich einfach einen Rucksack zu greifen und damit alle Himmelsrichtungen der USA zu erkunden? Ganz so einfach ist die Einreise jedoch nicht. Neben den üblichen Vorbereitungen, wie das Zusammenstellen der notwendigen Unterlagen, das Füllen der Reiseapotheke und kleineren Besorgungen, musst du bei der Einreise noch an die notwendige Genehmigung denken. In vielen Fällen ist dafür aber kein Visum mehr notwendig.    

Wie ESTA beantragen?

Der Gang zur Botschaft und eine mühselige Beantragung eines Visums ist inzwischen immerhin nicht mehr notwendig. Den bürokratischen Einreiseprozess kannst du mit der ESTA-Einreisegenehmigung abkürzen. Den Antrag dafür füllst du einfach im Internet aus (siehe hierzu estaformular.org). Folgende Angaben und Daten sind dafür notwendig:

  • Daten des oder der Reisenden
  • Daten eines gültigen Reisepasses (wichtig, wenn du mit Kindern reist, ist ein Kinderreisepass notwendig)
  • Informationen über den Grund der Einreise (Geschäfte, Vergnügen, Durchreise)
  • Adresse des Aufenthaltsortes und Notfallnummer
  • Eine ehrliche Beantwortung mehrerer Sicherheitsfragen

Wie lange ist ESTA gültig und wann solltest du den Antrag stellen?

ESTA hat unter anderem den Vorteil, dass eine solche Einreisegenehmigung zwei Jahre lang gültig ist. Spätere Reisen in die Vereinigten Staaten sind also leichter möglich. Außerdem kannst du dich damit bis zu 90 Tage in den Vereinigten Staaten aufhalten. Ein idealer Zeitraum, um eine längere Backpacking-Tour anzutreten und die Sehenswürdigkeiten sowie Landschaften zu erkundigen. Alles, was du tun musst, ist den Antrag spätestens 72 Stunden vor deinem Reiseantritt auszufüllen. Auf diese Weise bleibt genügend Zeit, damit dein Antrag bearbeitet und genehmigt wird.

Wofür brauchst du die ETA-Einreisegenehmigung?

Viele Reiserouten durch die USA führen auch durch Kanada. Eine Chance, die du nicht verpassen solltest. Auch in diesem Fall benötigst du eine Einreisegenehmigung. Ähnlich wie die ESTA-Genehmigung lässt sich auch ETA im Internet beantragen. Dafür benötigst du ebenfalls einen gültigen Reisepass, eine Kreditkarte sowie eine E-Mail-Adresse. Im Gegensatz zur ESTA ist diese spezifische Genehmigung jedoch fünf Jahre verwendbar.

Wohin in den USA reisen?

So verlockend es auch sein mag, spontan zu verreisen, eine gewisse Planung sollte bei einer so großen Reise trotzdem vorausgehen. Dazu gehören nicht nur Formalitäten wie der Reisepass und die Einreisegenehmigung, sondern auch eine gewisse Ahnung, was du sehen und welche Route du einschlagen möchtest:  

RouteWas gibt es zu sehen?wichtige Stationen
Coast to CoastDiese klassische Reiseroute beginnt meistens im Osten und endet im Westen, führt dich also einmal quer durch das Land. Auf der Strecke kannst du viele historische Sehenswürdigkeiten besuchen und in Nationalparks auf Wanderschaft gehen. Natürlich sind auch Abstecher in den kanadischen Norden möglich. Für die Reisezeit kannst du ruhig drei Monate einplanen. Start in New York City, Washington DC und Atlantic City, Florida, New Orleans, Texas, San Antonio, Big Bend Nationalpark an der mexikanischen Grenze und New Mexiko, Grand Canyon, Las Vegas, Bryce Canyon und Yellowstone Nationalparks, Monument Valley, Lake Powell, Yosemite Nationalpark, San Francisco, Los Angeles
WestküsteAn der Westküste kannst du schon innerhalb von fünf bis sechs Wochen einige der schönsten Städte und vielen Nationalparks erkunden, die zum Wandern und Camping ideal sind. Hier gehören z.B. die Golden Gate Bridge und die Gefängnisinsel Alcatraz zu den Highlights. Aber auch Hollywood lockt mit seinen Stars und Sternchen. Im Gegensatz zur Route von Küste zu Küste, kannst du dir bei dieser Tour natürlich noch wesentlich mehr Zeit für die einzelnen Stationen nehmenSan Francisco, Los Angeles, San Diego, Las Vegas, Grand Canyon, Zion Nationalpark, Yosemite Nationalpark
OstküsteDie Ostküste hat zwar nicht nur Sonne, dafür aber spektakuläre Städte und kulturelle Zentren zu bieten. Aber auch warme Staaten wie Florida kommen hier nicht zu kurz. Der etwas frostigere Norden Kanadas sollte ebenfalls nicht zu kurz kommen.New York City, Washington, Atlantic City, Niagarafälle, Toronto, Montréal, Boston, Miami, Key West, Fort Lauderdale, Cape Caneveral, Tampa

Tabelle: Je nachdem, wieviel Zeit du hast, kannst du dir eine entsprechende Route aussuchen. Insbesondere, wenn du deinen Aufenthalt genießen und die eine oder andere Station gründlicher erforschen möchtest, ist eine kürzere Route empfehlenswert.

Seit 2010 ist die Anzahl internationaler Touristen stetig angestiegen und erreichte 2015 seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht.
Statistik: Internationaler Tourismus in den USA von 2010 bis 2016. Quellen: NTTO

USA: Womit reisen?

Ein Wohnmobil oder ein Auto ist die beste und flexibelste Möglichkeit, um sich innerhalb der USA fortzubewegen. Wer sich das Fahren mit einem großen Gefährt oder generell mit einem Automobil in einem fremden Land nicht zutraut, kann auch auf andere Verkehrsmittel umsteigen. Es ist kein Problem, mit Fernbussen (z.B. Greyhound) viele größere und kleinere Stationen anzusteuern. Auch der Zug ist eine mögliche Alternative. Das Schienennetz ist allerdings nicht so gut ausgebaut und die Fahrt um einiges teurer als die Busfahrt.   

Quelle: haveseen – 1006657249 / Shutterstock.com

TEILEN