Karriere im Ausland

So wird aus dem Traum Wirklichkeit

Karriere im Ausland

Karriere im Ausland – so wird aus dem Traum Wirklichkeit

Du hast dein Studium abgeschlossen oder weißt, wann es endlich so weit ist. Du bist voll motiviert und träumst sogar von einer Karriere im Ausland. Warum eigentlich nicht? In unseren multikulturellen Zeiten können wir im Prinzip überall leben und uns genau an dem Ort verwirklichen, von dem wir träumen. Trau dich! Der Sprung ins Ausland kann sehr individuell verlaufen. Einige bekommen ein unerwartetes Angebot und müssen sich hier und jetzt entscheiden. Andere haben Zeit und können gründlich planen und sich gut vorbereiten. Beide Gruppen haben eines gemeinsam: Die Sprachkenntnisse müssen sitzen.

Sprachkenntnisse sind das A und O

Du solltest sowohl Englisch als auch die Sprache deines Gastlandes beherrschen. Eine gute Möglichkeit bietet hier Babbel. Mit der Sprachlern-App kannst du die Sprachen deiner Wahl von Grund auf lernen oder vorhandenes Wissen auffrischen. Die meisten jungen Menschen sind mit dem Englischen natürlich vertraut. Liegt die Schulzeit bereits einige Jahre zurück, schadet es allerdings nicht, sich die wichtigsten Grammatikregeln im Englischen erneut zu vergegenwärtigen. Denn leider kämpfen viele auch nach langen Schuljahren noch immer mit einem starken Akzent oder Fehlern im Satzaufbau. Deswegen beschränken sich die Babbel-Kurse nicht auf das Lernen der Vokabeln. Die App sagt dir auch, wo es mit der Aussprache hapert und wie du deinen deutschen Akzent minimieren oder sogar ganz abbauen kannst.

Reicht Englisch?

Mit dem Erlernen der Fremdsprachen solltest du parallel zu deinem Studium beginnen, damit du gut gerüstet bist, wenn der Tag der Tage kommt. Es kann sein, dass du deinen Umzug lange vorbereiten kannst, es kann aber auch sein, dass du sehr schnell auf ein plötzliches Angebot reagieren musst. Desto größer deine Fortschritte im Englischen sind, desto größer sind deine Chancen auf einen erfolgreichen Karrieresprung im Ausland. Das trifft vor allem dann zu, wenn du als Geschäftsfrau oder Geschäftsmann oder in der IT-Branche etwas erreichen möchtest. Falls du einen medizinischen oder sozialen Beruf ausübst, ist das Erlernen der Sprache des Gastlandes vorrangig. Schließlich musst du dich in der Muttersprache deiner Patienten verständlich machen. Falls dein Traumland jedoch Frankreich sein sollte oder ein Land ist, in dem Spanisch oder Portugiesisch gesprochen wird, solltest du diese Sprachen unter allen Umständen intensiver üben als Englisch.

Dank der Streaming-Dienste gibt einen weiteren ultimativen und angenehmen Tipp: Schau so viele TV-Serien oder Filme aus deinem Gastland im Originalton an. Dann lernst du nicht nur Vokabeln, du bekommst ein Ohr für den Klang der Sprache und merkst, wie diese Menschen miteinander interagieren. Du siehst, wann sie laut werden, wann sie leise sprechen, wann sie lachen und über was sie schmunzeln. All das sind wichtige Kommunikationswerkzeuge, die man nicht unterschätzen sollte.

Der schnelle Umzug

Falls du zu den Glücklichen gehörst, denen sofort nach dem Studium oder Ausbildung ein lukratives Angebot aus dem Ausland gemacht wird, bist du dank deiner Sprachkenntnisse nun gut vorbereitet. Aber selbst mit guten Sprachkenntnissen kommt es im neuen Land nicht selten zu Überraschungen. Informiere dich so gut wie möglich über den Wohnungsmarkt, über die soziale Absicherung, über Krankenkassen und Steuern. Suche dir eine Online-Gruppe in den sozialen Netzwerken, in denen sich Freunde dieses Landes zusammengetan haben und mache dich schlau. Und lass dir trotz aller Begeisterung für rund drei Monate in der Heimat eine Hintertür offen. Falls das Angebot doch nicht so gut sein sollte, wie du erst gedacht hattest oder es dir in dem fremden Land doch nicht gefallen sollte, darfst du bei einer Rückkehr keine Wohn- oder Geldprobleme haben. Sprich mit Familie und Freunden und lege einen Notfallplan.

Wo will ich hin? Wenn lange Planung möglich ist

Wenn du deinen Umzug ins Ausland jedoch von langer Hand planen kannst, solltest du im Vorfeld einiges überlegen. Passen deine Ausbildung und dein Wunschland überhaupt zusammen? Deine Chancen sind natürlich am besten, wenn du einen Beruf ausübst, der genau in deinem Traumland Mangelware ist. Wichtig: Bei einigen Berufen – vor allem im medizinischen Bereich – müssen Einwanderer vor Ort Prüfungen nachholen. Krankenschwestern und Hebammen sind in den skandinavischen Ländern und in den USA übrigens Universitätsberufe. Deshalb muss man zuerst seine deutsche Ausbildung anerkennen lassen.

Ein kurzer Überblick über gefragte Berufe:

  • Weltweit: Köche, Hotelfachleute, IT-Spezialisten, Ingenieure, Reisefachkräfte
  • Skandinavien: Ärzte, Chirurgen, Offshore-Arbeiter (Norwegen), Handwerker
  • Australien: Ingenieure, Data-Scientist, IT-Spezialisten
  • USA und Kanada: Gastro-Mitarbeiter, Bäcker, Fahrer

Einen ausführlichen Überblick über gefragte Berufe gibt es auf auslandskarriere.de. Außerdem lohnt es sich, die Webseiten der Botschaften deiner Traumländer zu studieren. Aus erster Hand kann man so nachlesen, welche Berufe gerade gefragt sind und wie man sich bewerben kann. Gute Beispiele sind die Botschaftsseiten von Norwegen und Frankreich

Networking für die Zukunft

Wenn du erst einmal weißt, in welchem Land du dich bewerben möchtest, solltest du das Land unbedingt außerhalb der Saison besuchen. Bleib ruhig einmal zwei windige Novemberwochen in Finnland oder einen langen und heißen August in Florida und frage dich, ob du das länger aushalten könntest. Manchmal verlieben wir uns im Urlaub in ein Land und vergessen, dass es dort außerhalb der Tourismussaison doch etwas anders aussieht. Nutze die Zeit und baue dir ein soziales Netzwerk auf. Denn Networking ist auch über die Grenzen ausgesprochen wichtig und wesentlich effektiver als das reine Versenden von Bewerbungsschreiben.

Verabrede dich mit Leuten, die du bereits über Facebook oder LinkedIn einigermaßen kennst, besuche angesagte Restaurants oder belege Seminare und Kurse vor Ort. Hier kann dir deine Universität sehr hilfreich sein und dir wichtige Daten vermitteln. So erfährst du aus erster Hand, wer gerade wo gesucht und gebraucht wird, welche Bewerbungsunterlagen üblich sind und wie Vorstellungsgespräche im Land deiner Träume üblicherweise verlaufen. Teste deine Englischkenntnisse und setze sie regelmäßig bewusst ein. Zahlreiche Fehler, die gemeinhin im Englischen gemacht werden, sind mit etwas Übung schnell beseitigt. Erkundige dich auch über Arbeitszeiten und Urlaubsgewohnheiten. In Skandinavien sind die Arbeitstage üblicherweise kürzer als in Deutschland, in den USA dagegen oft um einiger länger. Last not least: Schau dich auch gleich auf dem Wohnungsmarkt um! Was musst du

TEILEN