Auf den Spuren Darwin’s – Ecuador’s Galápagos Inseln

Bildquelle: Jess Kraft / Shutterstock.com

Während meiner Zeit in Ecuador hatte ich die Möglichkeit, sowohl die ecuadorianische Kultur kennen zu lernen, als auch die spanische Sprache zu lernen. Die ersten Tage konnte ich kaum ein Wort Spanisch, jetzt kann ich bereits kleine Konversationen führen.

In vielen Schulen der Küstenregionen gibt es wenig Lehrer, so dass das Verhältnis von Schülern pro Lehrer steigt. Die Zeit in der Schule hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es eine anstrengende Zeit war. Ich war es vorher nicht gewohnt, so viel Lärm und das Chaos im Klassenzimmer um mich herum zu haben. Was ich nie versäumt habe sind die sich sorgenden Lehrer und liebenswerte Schüler, welche immer glücklich waren, mich zu sehen. In ganz Ecuador konnte man dieser unendlichen Großzügigkeit und Bereitschaft, Fremden zu helfen, begegnen. Ich kann nicht sagen, wie oft ich von einem warmherzigen Ecuadorianer gefragt wurde, ob ich Hilfe benötige. Freundschaften hat man schon auf kurzen Busfahrten geschlossen, im Regenwald oder am Straßenrand. Alles was du tun musst, ist zu Lächeln und schon wirst du mit der gleichen Höflichkeit begrüßt.

Ich persönlich glaube, dass es der Charakter der Ecuadorianer war, der den Aufenthalt so speziell gemacht hat. Meine Gastfamilie war ein Aushängeschild dafür. Liz, die Mutter der Gastfamilie, ist eine wundervolle Frau und behandelt einen sofort als Teil der Familie.

Autor: Susan
Anbieter: Studentsgoabroad
Programm: Unterrichten auf San Cristóbal, Galapagos
Land: Galapagos Inseln (Ecuador)
Bewertung: 5/5

TEILEN