Feiertage in Neuseeland

Bildquelle: Maridav / Shutterstock.com

Die Neuseeländer sind für ihr fröhliches, entspanntes Gemüt bekannt. An Feiertagen gibt es besonderen Grund zur Freude, wenn es statt der Arbeit an den Strand geht. Viel mehr Entspannungstage als in Deutschland gibt es allerdings nicht. 2016 haben die Neuseeländer an zehn Tagen frei. Christi Himmelfahrt oder Pfingsten wird am anderen Ende der Welt nicht mit einem besonderen Tag zelebriert. Dafür lassen sich die „Kiwis“ ihre Feiertage auf keinen Fall nehmen: Fällt zum Beispiel der Nationalfeiertag Waitangi Tag auf einen Sonntag, ruht am Montag trotzdem die Arbeit.

Reisende sollten ihre Planung an den Feiertagen ausrichten. In kleinen Städten haben die Geschäfte oftmals geschlossen. In größeren Städten wie Auckland oder Wellington sind die Ladentüren allerdings meistens geöffnet. Restaurants berechnen an Feiertagen gut 15 Prozent mehr. Auf der anderen Seite verdienen Leute, die Work and Travel in Neuseeland machen mehr: An gesetzlichen Feiertagen erhalten sie in Neuseeland das 1,5-fache des Gehalts. Das lohnt sich trotzdem nur, wenn es eine Möglichkeit zum Ausgleich gibt. Jeder Arbeiter hat in Down Under ein Anrecht auf mindestens vier Wochen bezahlten Urlaub pro Jahr.

Neuseelands feste Feiertage

Sechs Feiertage haben in Neuseeland ein festes Datum. Das gilt für die Neujahrs- und Weihnachtstage sowie die beiden Nationalfeiertage Waitangi Tag und ANZAC Tag. Der Waitangi Tag feiert eine Übereinkunft mit der britischen Krone am 6. Februar 1840. 45 Maori-Stämme aus dem nördlichen Neuseeland behielten durch den Vertrag das Eigentum an ihrem Land, von den Wäldern bis hin zu den Flüssen. Für die spirituell eingestellten und naturverbundenen Maori ein wichtiger Erfolg, für den sie im Gegenzug die Souveränität des Staates in die britischen Arme legten. Heute wird der Waitangi Tag einfach genutzt, um mit Freunden und Familien eine gute Zeit zu haben. Da der Waitangi Tag praktischerweise im Sommer liegt, wird er oft am Strand gefeiert.

Weniger heiter ist der ANZAC Tag, der ebenso in Australien und Tonga stattfindet. Mit einer Zeremonie des Militärs sowie Paraden der Polizei und der Feuerwehr wird an den Kriegseintritt der drei Staaten in den ersten Weltkrieg am 25. April 1915 erinnert. ANZAC steht für „Australien and New Zealand Army Corps“. Der Krieg kostete mehr als 16.000 neuseeländischen Soldaten das Leben.

Die festen Feiertage in Neuseeland im Überblick:

  • 1. Januar: Neujahr (New Year’s Day)
  • 2. Januar: Tag nach Neujahr (Day after New Year’s Day)
  • 6. Februar: Waitangi Tag (Waitangi Day)
  • 25. April: ANZAC Tag (ANZAC Day)
  • 25. Dezember: 1. Weihnachtsfeiertag (Christmas Day)
  • 26. Dezember: 2. Weihnachtsfeiertag (Boxing Day)

Die Neujahrs- und Nationalfeiertage führen auf jeden Fall dazu, dass es einen Tag frei gibt – selbst wenn der Termin auf einem Wochenendtag liegt. Fällt zum Beispiel der Waitangi Tag auf einen Samstag, ruht die Arbeit am darauffolgenden Montag. Die Feier findet natürlich am Samstag statt.

Auch die Neujahrstage können verschoben werden. Ein Beispiel: Fällt Neujahr auf einen Sonntag, wird dieser Tag an den freien Montag (Tag nach Neujahr) angereiht. Somit ist auch am Dienstag, den 2. Januar frei.

Bewegliche Feiertage in Neuseeland

Einige Feiertage haben kein festes Datum. Die Osterfeiertage richten sich wie in allen anderen Ländern nach dem Mondkalender. Christen feiern ihr Osterfest stets am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond des Frühlings.

Etwas eigenartig mutet es hingegen an, dass der Geburtstag der englischen Königin von Jahr zu Jahr an einem anderen Tag gefeiert wird. Elisabeth II. erblickte am 21. April 1926 das Licht der Welt, die Neuseeländer begehen ihren offiziellen Geburtstag allerdings traditionell am ersten Montag im Juni. Am „Queen’s Birthday“ läuten sie den Beginn der Skisaison ein. Auch in anderen Commonwealth-Staaten wird der Geburtstag der Königin übrigens nicht am tatsächlichen Geburtstag gefeiert. So darf sich die Queen gleich mehrmals im Jahr feiern lassen.

Ebenfalls auf einen Montag fällt der Tag der Arbeit, der anders als in Deutschland nicht im Mai, sondern im Oktober gefeiert wird. Jedes Jahr am letzten Montag des Monats Oktober dürfen sich die „Kiwis“ über ein langes Wochenende freuen.

Die beweglichen Feiertage in Neuseeland im Überblick:

  • Karfreitag (Good Friday): 25. März 2016, 14. April 2017 usw.
  • Ostermontag (Easter Monday): 28. März 2016, 17. April 2017 usw.
  • Geburtstag der Königin (Queen’s Birthday): 6. Juni 2016, 5. Juni 2017 (immer 1. Montag im Juni)
  • Tag der Arbeit (Labour Day): 24. Oktober 2016, 23. Oktober 2017 (immer letzter Montag im Oktober)

Regionale Feiertage in Neuseeland

Die Neuseeländer beweisen außerdem mit einem regionalen Feiertag ihren Lokalpatriotismus. Obwohl die Provinzen 1873 abgeschafft wurden, gedenkt jede Region ihrer Gründung. Am bekanntesten ist der Auckland Anniversary Day in der größten Stadt Neuseelands. Mit der Auckland Anniversary Regatta findet an diesem Feiertag der größte eintägige Segelwettbewerb der Welt statt. Der Anniversary Day wird offiziell auf einen Montag oder Freitag verlegt, wenn er auf einen Tag am Wochenende fällt.

Der Anniversary Day für die verschiedenen Regionen im Überblick:

  • Auckland: 1. Februar 2016, 30. Januar 2017 usw.
  • Canterbury: 11. November 2016, 17. November 2016 usw.
  • Hakwe’s Bay: 21. Oktober 2016, 20. Oktober 2017 usw.
  • Marlborough: 31. Oktober 2016, 30. Oktober 2017 usw.
  • Nelson: 1. Februar 2016, 30. Januar 2017 usw.
  • Otago: 21. März 2016, 20. März 2017 usw.
  • South Canterbury: 26. September 2016, 25. September 2017 usw.
  • Taranaki: 14. März 2016, 13. März 2017 usw.
  • Wellington: 25. Januar 2016, 30. Januar 2017 usw.
  • Westland: 28. November 2016, 4. Dezember 2017 usw.

Neben den gesetzlichen Feiertagen haben übrigens auch die Schulferien einen großen Einfluss auf die Reiseplanung. In allen vier Ferienzeiten haben neuseeländische Schüler ein Mal frei. Die Grundschulen und Mittelstufen haben jedoch andere Termine als die weiterführenden Schulen. Während der Schulferien ist in Neuseeland mehr los als zu anderen Zeiten. Wer die Natur lieber ungestört genießen möchte, verdient sich besser etwas Geld dazu und reist in aller Ruhe, wenn die Schulferien vorbei sind.

TEILEN