TCM-Kosmetik- und Ernährungskurs in Peking, China

Bilder
Erfahrungsberichte

Derzeit leider keine Erfahrungsberichte verfügbar.
Erfahrungsbericht schreiben und 20€ verdienen



Schon seit über 2000 Jahren existiert die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Sie stellt eine ernstzunehmende Ergänzung und Alternative zur Schulmedizin dar. Weitgehend anerkannt ist ihre Wirksamkeit mittlerweile auch in westlichen Ländern. Wenn herkömmliche Vorgehensweisen nicht den gewünschten Effekt bringen, werden immer häufiger TCM-Techniken und Heilmethoden eingesetzt. Zwar müssen die Patienten für die Kosten teilweise noch selbst aufkommen, diese werden jedoch immer öfter von der Krankenkasse übernommen. Nicht nur in beruflicher Hinsicht können Laien und Mediziner von einer Fortbildung auf diesem Gebiet profitieren. Ein attraktiver Ort ist hierfür sicherlich Peking als Hauptstadt von China.

Die Kosmetik und ein spezielles Ernährungskonzept, die Diätetik, sind wichtige Bestandteile des ganzheitlichen Ansatzes der TCM. Eine 14-tägige Fortbildung über die TCM-Kosmetik und das Ernährungskonzept bietet das renommierte "China Beijing International Acupuncture Training Center". Inhalt ist zum einen der Einsatz von Nahrungsmitteln als Heilmittel. Die fünf Geschmacksrichtungen bitter, scharf, sauer, salzig und süß werden den fünf Elementen (Holz, Wasser, Feuer, Erde und Metall) zugeordnet. Zwischen diesen beiden Aspekten und diversen inneren Organen wird ein Zusammenhang gesehen. Zum anderen geht es in dem Kurs um die individuelle Zusammenstellung von kosmetischen Techniken und Behandlungsmethoden, wie zum Beispiel Bädern, Medikamenten und Masken aus Heilkräutern, Qi Gong, psychologischer Beratung, Massagen, Akupunktur und Musik.

Obwohl die Weiterbildung ganztägig ist, bleibt genug Zeit für Sightseeing. Der Sommerpalast und der Himmelstempel sind zum Beispiel wahre Touristen-Magnete. Ein Besuch der Verbotenen Stadt mit ihrer faszinierenden Geschichte und Architektur ist sicherlich auch lohnenswert. Nicht verpassen sollte man die Gelegenheit, sich die Chinesische Mauer ganz aus der Nähe anzusehen.

Fakten

Voraussetzungen:

  • Alter: ab 18 Jahren
  • Sprachkenntnisse: gute Englischkenntnisse

Programmdetails:

  • Ort: Peking
  • Programmdauer: 2 Wochen
  • Programmstart: 17. November
  • Kursinhalte: Theorie der Ernährungslehre, Zusammenhang zwischen Ernährung und Leiden innerer Organe, Lebensmittel klassifizieren, sie Elementen und Organen zuordnen, bestimmte Lebensmittel als Heilmittel einsetzen, Theorie und Praxis der TCM-Kosmetik; Kennenlernen von Behandlungsmethoden und Techniken, wie zum Beispiel Bädern, Masken und Medikamenten aus Heilkräutern, Massagen und Akupunktur
  • Kursintensität: täglich vormittags und nachmittags
  • Unterkunft und Verpflegung: in einem Hotel in der Nähe der Schule, je nach Hotel und Preiskategorie mit oder ohne Verpflegung

Freizeitangebot (ggf. kostenpflichtig):

  • Ausflüge zur Chinesischen Mauer und zur Verbotenen Stadt, Besichtigung des Sommerpalastes und des Himmelstempels, Peking-Oper, Akrobatikshow u.v.m.

Preis

Inklusive Leistungen

  • Weiterbildung inkl. Lehrmaterial
  • Unterkunft
  • Betreuung vor Ort
  • Diverse Freizeitaktivitäten (ggf. kostenpflichtig)
  • Zertifikat bei bestandener Abschlußprüfung

Exklusive Leistungen

  • Flüge
  • Verpflegung
  • Impfungen
  • Visumkosten
  • Reiseversicherung
  • Persönliche Ausgaben



Interesse an mehr Informationen

i

Dieses Programm wird von China Beijing International Acupuncture Training Center (CBIATC) angeboten. China Beijing International Acupuncture Training Center (CBIATC) ist ein Direktanbieter

You can contact the organisation regarding this program through following contact form. Please enter your inquiry in English!


20€ für deine Erfahrungen

Hast du Erfahrungen im Ausland mit dem ein oder anderen Programm der Anbieter bzw. Agenturen auf unser Homepage gemacht? Dann helfe anderen und verdiene dafür noch 20 Euro!

Ideale Kreditkarte fürs Ausland

Top Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung


Copyright © 2018

Projekt zur Motivation von internationalen Bildungsaufenthalten