Der richtige Zeitpunkt für einen Schüleraustausch

„Den“ richtigen Zeitpunkt für einen Schüleraustausch gibt es nicht. Die Wahl des Zeitpunkts ist sehr von dem Charakter, Reifegrad und den Schulleistungen des potentiellen Austauschschülers abhängig. Hinzu kommen Faktoren, wie der Sprachenkanon und die besuchte Schulart. Außerdem sind manche Programme und Förderungen an eine Alters- oder Jahrgangsstufen-Begrenzung gebunden.

Im Durchschnitt gehen deutsche Schüler nach der Mittelstufe, in einem Alter von 15 bis 17 Jahren, ins Ausland. Bei G8-Schülern ist das ab der 9. Jahrgangsstufe, bei G9-Schülern ab der 10. Jahrgangsstufe. Da die letzten beiden Schuljahre Abiturrelevant sind, ist es wenig empfehlenswert, in dieser Zeit den heimatlichen Unterricht zu versäumen.

G8 hat im Übrigen den Teilnehmerzahlen keinen Abbruch getan: im Gegenteil stiegen die Zahlen an Austauschschülern weiterhin. Viele Jugendliche gehen heutzutage einfach ein Jahr früher ins Ausland, d.h. in der 10. anstatt in der 11. Jahrgangsstufe. Gesamt- und Realschüler starten am Sinnvollsten nach der Mittleren Reife, also der 10. Jahrgangsstufe, in einen Schüleraustausch.

Ein ganzes Jahr ins Ausland zu gehen, ist eigentlich fast überall möglich, nur kürzere Aufenthalte sind etwas schwieriger zu regeln. Ein dreimonatiger Aufenthalt bietet sich insbesondere bei Ländern an, in denen Terms und keine Halbjahre üblich sind.

Allgemein gilt, dass in Ländern auf der Nordhalbkugel das Schuljahr im August oder September beginnt. Hierzu zählen z.B. die europäischen Länder und Nordamerika. In der südlichen Hemisphäre, z.B. in Australien und Neuseeland, startet das Schuljahr hingegen im Januar oder Februar.

Zurück zum Ratgeber

20€ für deine Erfahrungen

Hast du Erfahrungen im Ausland mit dem ein oder anderen Programm der Anbieter bzw. Agenturen auf unser Homepage gemacht? Dann helfe anderen und verdiene dafür noch 20 Euro!

Highschooljahr-USA.de

Ideale Kreditkarte fürs Ausland

Top Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung


Copyright © 2018

Projekt zur Motivation von internationalen Bildungsaufenthalten