Arbeiten in Portugal

Im Westen Europas liegt ein bezauberndes Land, das in der Geschichte Europa seine große Rolle gespielt hat. Auch wenn es derzeit eher ruhig um Portugal geworden ist, ist es ein Land mit einem vielfältigen Angebot. Romantische Dörfer, in denen Kunst und Kultur von Bedeutung sind, Wellness- oder Abenteuerurlaub – es gibt viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in Portugal. Wenn du dich in Maschinenbau, der Tourismusbranche oder Energie- und Umwelttechnik auskennst, kannst du in diesem schönen Land auch leben und arbeiten.

Arbeitsmarkttrends in Portugal

Die Finanzkrise von 2008/2009 hat Portugals Wirtschaft nachhaltig geschwächt. Die Arbeitslosenzahlen steigen seither stetig an, da Portugals Regierung mit einer rigiden Sparpolitik auf die finanziellen Probleme im Land reagiert. Daher wird erst ab 2014/2015 mit einer deutlichen Besserung der Situation gerechnet. Es gibt allerdings Wirtschaftsbereiche, die von der Krise nicht so stark betroffen sind. Diese haben auch jetzt noch positive Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und können sogar wirtschaftliches Wachstum verzeichnen. Zu diesen gehören:

  • die Tourismusbranche
  • die Energietechnik
  • der Maschinenbau und
  • die Umwelttechnik

Doch auch in weiteren Berufsgruppen hat eine Bewerbung Aussicht auf Erfolg. Dies betrifft vor allem:

  • Restaurantfachleute, Barkeeper, Köchinnen und Köche
  • Ärztinnen und Ärzte
  • Callcenteragentinnen und –agenten und
  • IT-Fachkräfte

Techniker, Mediziner, IT-Fachleute, Fachkräfte der Tourismusbranche, Ingenieure und Ingenieurinnen haben derzeit also die besten Chancen auf einen Arbeitsplatz in Portugal. Wenn du nicht in einem der großen Tourismusgebiete arbeiten willst, ist es zwingend erforderlich, portugiesisch zu sprechen. Da Deutschland Portugals zweitwichtigster Handelspartner ist und enge Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern in den Bereichen der erneuerbaren Energien, der Medizintechnik und des Automobilbaus bestehen, sind Bewerbungen auch in diesen Branchen Erfolg versprechend.

Jobsuche in Portugal

Über gängige Jobportale und Jobbörsen im Internet findest du offene Stellen in Portugal. Zum Beispiel über:

Offene Stellen im akademischen Bereich findest du zuverlässig über:

Die Bundesagentur für Arbeit als auch das EURES-Portal bietet nicht nur offene Stellen, sondern auch noch viele hilfreiche Informationen. Auch die Kontaktaufnahme mit dem portugiesischen Arbeitsamt solltest du in Betracht ziehen.

Richtig bewerben in Portugal

In Portugal muss die Bewerbung entweder in der Landessprache oder auf Englisch verfasst sein. Es ist sehr wichtig, dass du dabei auf Individualität achtest, damit du nicht in der Masse der Bewerbungen untergehst. Im Regelfall kannst du dich auch per Email oder auf einer Bewerbungs-Webseite bewerben. Dort reichen meist ein Anschreiben und der Lebenslauf aus. Gegebenenfalls können aber Zeugnisse und Empfehlungsschreiben im Anhang versendet werden. Für Bewerbungen in der Europäischen Union, und damit auch in Portugal, stellt die Bundesagentur für Arbeit den Europass-Lebenslauf zur Verfügung. Unter www.europass-info.de kannst du dir das Dokument herunterladen. Im Allgemeinen sind die Bewerbungsunterlagen in Portugal weniger umfangreich. Ein Foto ist meist nicht nötig und Zeugnisse werden erst später erwartet. Wichtiger ist es, Berufserfahrung vorweisen zu können. Falls du dich für sogenannte reglementierte Berufe bewirbst, also zum Beispiel als Arzt oder Lehrer, solltest du dich über die Anerkennung deiner Abschlüsse informieren. Für andere Berufe ist dies meist nicht von Bedeutung, sofern du deinen Abschluss in Europa erlangt hast. Da dein potenzieller Arbeitgeber vermutlich nicht viel über deutsche Abschlüsse weiß, kann es hilfreich sein, diese mithilfe der Europass-Zeugniserläuterungen zu erklären. Die deutsche Botschaft in Lissabon stellt Informationen für eine gelungene Bewerbung zur Verfügung.

Zum Vorstellungsgespräch solltest du dich über deinen zukünftigen Arbeitgeber gründlich informieren und dir einige Fragen vorab überlegen. Versuche aber dennoch möglichst natürlich zu sein und deine bisherigen Arbeitserfahrungen deutlich hervorzuheben. Außerdem solltest du angemessen gekleidet erscheinen.

Einreise

Da du, wenn du in Portugal arbeiten willst, wahrscheinlich länger als drei Monate bleibst, musst du persönlich innerhalb eines Monats nach der Einreise eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Die regionale Behörde für Einwanderungsfragen bearbeitet deinen Antrag. Falls du während der Stellensuche schon in Portugal leben willst, musst du nachweisen, dass du ausreichende Mittel zur Verfügung hast, um deinen Lebensunterhalt zu sichern. Nach der erfolgreichen Arbeitsaufnahme muss dir dein Arbeitgeber die voraussichtliche Anstellungsdauer bescheinigen.

Portugiesische Einwanderungspolitik

Traditionell ist Portugal ein Einwanderungsland. Aufgrund der ehemaligen Kolonialherrschaft in Brasilien, Angola oder Mosambik kamen noch vor zehn Jahren zahlreiche Menschen aus diesen Regionen nach Portugal. Dort suchten sie Wohlstand und Bildung, erledigten oftmals aber vor allem bei den Portugiesen unbeliebte Tätigkeiten. Sie wurden zwar aufgenommen, aber nicht als gleichwertig betrachtet. Derzeit kehrt sich dieser Trend um. Nun suchen Portugiesen Arbeit in den ehemaligen Kolonien. Verursacht durch die Finanzkrise wandern momentan sehr viele Portugiesen aus ihrem Heimatland ab. Daher sind besonders junge qualifizierte Leute in Portugal gefragt. Allgemein hat Portugal als Reaktion auf die Krise jedoch seine Einwanderungspolitik verschärft. Wer straffällig geworden ist, und zu einer Haftstrafe von mehr als einem Jahr verurteilt wurde, erhält keine Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigungen und wird abgeschoben. Die Beschäftigung von Ausländern, die ohne gültigen Aufenthaltsstatus in Portugal leben, ist strafbar und der Familiennachzug ist deutlich erschwert worden. Außerdem werden Scheinehen stärker verfolgt.

Weiterführende Links

Dein gewähltes Ziel

20€ für deine Erfahrungen

Hast du Erfahrungen im Ausland mit dem ein oder anderen Programm der Anbieter bzw. Agenturen auf unser Homepage gemacht? Dann helfe anderen und verdiene dafür noch 20 Euro!

Top Korrekturservice z.B. für Bewerbungen

topcorrect

Ideale Kreditkarte fürs Ausland

Top Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung


Copyright © 2018

Projekt zur Motivation von internationalen Bildungsaufenthalten