Arbeiten in Litauen

Litauen ist eines der jüngeren Mitglieder der Europäischen Union. Am 1. Mai 2004 ist der rund drei Millionen Einwohner zählende Staat des südlichen Baltikums im Zuge der EU-Erweiterung beigetreten. In einem historischen und geografischen Spannungsfeld zwischen Ost und West gelegen, besticht die ehemalige Sowjetrepublik durch eine einzigartige Kultur. Du möchtest deinen Lebensmittelpunkt nach Litauen verlagern, dort arbeiten und den Facettenreichtum des größten baltischen Staates täglich hautnah erleben? Insbesondere für Fachkräfte oder Akademiker mit technischem Hintergrund bestehen gute Chancen, diesen Wunsch in die Tat umzusetzen.

Arbeitsmarkttrends in Litauen

Litauen befindet sich im Aufwärtstrend: Insgesamt erreicht das Land, was Produktivität und Lebensstandard angeht, zwar noch nicht den EU-Durchschnitt, die litauische Wirtschaft besticht jedoch seit einigen Jahren durch konstantes Wachstum im Vergleich zu anderen europäischen Ländern. Auch wenn die Einkommen steigen: In starkem Maße durch hohe Auswanderung und Sterbeüberschuss bedingt, stößt der Arbeitsmarkt Litauens punktuell an seine Grenzen. Das Erwerbspersonenpotenzial der quantitativ schrumpfenden Bevölkerung erschöpft sich nach und nach. Die Arbeitslosigkeit – von dieser sind wie in vielen EU-Staaten vor allem Jüngere betroffen – sinkt. Da insbesondere qualifizierte Mitarbeiter das Land verlassen, herrscht in großen Teilen des Landes massiver Mangel an Fachkräften – gute Bedingungen also für qualifiziertes Fachpersonal, das in Litauen Fuß fassen möchte.

Die EU fördert Litauen im Zeitraum 2007 bis 2013 mit insgesamt 6,8 Milliarden Euro. Diese Mittel fließen insbesondere in den Bereich der erneuerbaren Energien bzw. die Energieversorgung sowie in Maßnahmen zum Ausbau der Infrastruktur. Vor allem für qualifizierte Fachkräfte aus technischen Berufsgruppen und Ingenieure bestehen in einigen Wachstumsbranchen besonders gute Arbeitschancen. Im Jahre 2012 gehörten hierzu folgende Branchen:

  • Maschinenbau
  • Baugewerbe
  • Elektro- und Elektronikindustrie
  • Umwelttechnik
  • Medizintechnik
  • Holz-, Möbel- und Papierindustrie
  • Logistik

Darüber hinaus sind nachfolgende Berufsgruppen auf dem Arbeitsmarkt Litauens verstärkt gefragt:

  • Ärzte
  • Verkaufspersonal, Vertriebs- und Außenhandelspersonal
  • Unternehmensberater
  • Versicherungskaufleute
  • Buchhalter
  • Kfz-Mechaniker
  • Maschinen- und Anlagenführer im Bereich Textiltechnik
  • Näher und Schneider
  • Sicherheitsfachkräfte
  • Restaurantfachleute
  • Köche
  • Zimmerleute und Tischler
  • Fachkräfte für Metallbearbeitung
  • Schweißer
  • Kraftfahrer

Litauisch gilt als amtliche Landessprache. Bei einem dauerhaften oder längeren Arbeitsaufenthalt solltest du dir daher entsprechende Sprachkenntnisse aneignen. Hilfreich sind zudem gute Englisch-, Russisch- und Polnischkenntnisse.

Beachten solltest du außerdem, dass die Löhne und Gehälterin Litauen im europäischen Vergleich verhältnismäßig niedrig sind. Dies gilt auch für qualifiziertes Personal. So liegt beispielsweise der Brutto-Verdienst eines Arztes bei durchschnittlich 810 Euro im Monat. Es besteht ein gesetzlicher monatlicher Mindestlohn von umgerechnet rund 230 Euro. Das tatsächliche Einkommen liegt durchschnittlich bei rund 650 Euro im Monat. In den letzten Jahren war ein Anstieg der Löhne und Gehälter zu verzeichnen. Das Preisniveau liegt leicht unter dem deutschen und ist ebenfalls tendenziell steigend.

Jobsuche in Litauen

Mittels einiger deutscher, litauischer und europäischer Jobbörsen und -portale kannst du online direkt nach passenden Stellenangeboten in Litauen suchen:

Eine weitere Möglichkeit der Stellensuche ist die Initiativbewerbung bei Unternehmen und Arbeitgebern aus den Wachstumsbranchen. Bezüglich der Kontaktsuche können die litauischen „Gelben Seiten“ genutzt werden.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, auf die Dienste privater Vermittlungsagenturen zurückzugreifen oder litauische Rekrutierungsmessen aufzusuchen.

Richtig bewerben in Litauen

Die „richtige“ Bewerbung unterscheidet sich in Litauen grundsätzlich nicht von einer Bewerbung in Deutschland. In der Regel besteht sie aus einem chronologischen Lebenslauf, einem aussagekräftigen Motivationsschreiben, das nicht länger als eine DIN A4-Seite sein sollte, sowie gegebenenfalls geforderten Anlagen wie Zeugnisse, Zertifikate und Ähnliches. Wie es auch in Deutschland der Fall ist, führen Bewerbungsschreiben im Stil von Serienbriefen nur selten zum Erfolg. Achte daher auf Individualität und gehe spezifisch auf das Stellenprofil sowie das jeweilige Unternehmen ein. Hierbei lohnt sich eine ausführliche Recherche über die jeweilige Firma im Vorfeld. Stelle explizit heraus, weshalb du für die Stelle besonders qualifiziert bist und warum du dich für diese interessierst.

Üblicherweise solltest du die Bewerbung in Litauisch oder – sind entsprechende Sprachkenntnisse nicht oder in nicht ausreichendem Maße vorhanden – in Englisch verfassen. Bewerbungen per E-Mail stellen auch in Litauen keine Ausnahme dar. Es ist jedoch angebracht, sich vorab zu erkundigen, ob dieser Bewerbungsweg im jeweiligen Einzelfall erwünscht ist.

Einreise

Als EU-Bürger kannst du mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass für die Dauer von drei Monaten pro Halbjahr ohne Visum in Litauen einreisen. Ein längerer oder dauerhafter Aufenthalt bedarf hingegen einer Aufenthaltsgenehmigung. Nicht-EU-Bürger benötigen eine Einreiseerlaubnis und müssen diese zunächst bei der Litauischen Botschaft beantragen. Nach der Einreise kann zudem eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden.

Litauische Einwanderungspolitik

Arbeitssuchenden EU-Bürgern oder solchen, die über ausreichendes Eigenkapital verfügen, wird die Aufenthaltsgenehmigung in der Regel problemlos erteilt. Sie kann beim Migrationsamt in der Hauptstadt Vilnius beantragt werden. Eine Arbeitsgenehmigung ist nicht notwendig, um als EU-Bürger eine Arbeit aufzunehmen. Bei Stellenantritt hat der Arbeitgeber die Behörden zu unterrichten, die anschließend die Aufenthaltsgenehmigung ausstellen. Dies kann bis zu zwei Monate dauern.

Auch vorab kann eine Aufenthaltsgenehmigung bei der Botschaft der Republik Litauen in Berlin beantragt werden.

Weiterführende Links

Dein gewähltes Ziel

20€ für deine Erfahrungen

Hast du Erfahrungen im Ausland mit dem ein oder anderen Programm der Anbieter bzw. Agenturen auf unser Homepage gemacht? Dann helfe anderen und verdiene dafür noch 20 Euro!

Top Korrekturservice z.B. für Bewerbungen

topcorrect

Ideale Kreditkarte fürs Ausland

Top Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung


Copyright © 2018

Projekt zur Motivation von internationalen Bildungsaufenthalten