Arbeiten in den Niederlanden

Die Niederlande sind aufgrund ihrer malerischen Landschaft und ihren ausgedehnten Stränden bei vielen Deutschen ein beliebtes Urlaubsziel. Manch einer träumt sogar davon, ins Nachbarland auszuwandern. Gehörst auch du zu denjenigen, die die Niederlande als das Traumland schlechthin ansehen? Dann kann dein Traum vielleicht schon bald Wirklichkeit werden. Wenn du bereits Berufserfahrung gesammelt hast und gut Englisch oder sogar Holländisch sprichst, bist du nur noch wenige Schritte von einem Leben in den Niederlanden entfernt.

Arbeitsmarkttrends in den Niederlanden

Für junge Leute sind die Niederlande vor allem zum Studieren oder für einen Auslandsaufenthalt als Au-Pair ein beliebtes Ziel. Wer jedoch für längere Zeit oder vielleicht sogar dauerhaft in den Niederlanden leben möchte, benötigt eine feste Arbeitsstelle. Vor allem, wenn du in folgenden Bereichen Berufserfahrung hast, stehen dir viele Türen offen:

  • Maschinenbau
  • KFZ-Industrie
  • Chemische Industrie
  • Medizintechnik
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Auch diese Berufsgruppen stehen auf dem niederländischen Arbeitsmarkt momentan hoch im Kurs:

  • Technische und kaufmännische Vertriebsfachkräfte
  • Büroangestellte mit Kundenkontakt
  • Hochschullehrer
  • Schiffsführer, Deckpersonal auf Schiffen, Schiffslotsen
  • Monteure
  • Maschinenbediener
  • Schweißer
  • Köche
  • Reinigungs- und Hilfskräfte für Büros und Hotels
  • Helfer in der Landwirtschaft

Schlecht steht es dagegen momentan um Stellen in der Finanzdienstleistungsbranche sowie im Bereich öffentliche Verwaltung. Hier erwarten Experten sinkende Stellenzahlen. Obwohl Deutsch und vor allem Englisch in den Niederlanden als Sprachen sehr verbreitet sind, ist die Beherrschung von Niederländisch bei der Jobsuche ein klarer Vorteil.

Jobsuche in den Niederlanden

Wenn du auf der Suche nach einem Job in den Niederlanden bist, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Besonders beliebt sind Onlinejobbörsen und -portale, auf denen du deine potenziellen Arbeitgeber direkt kontaktieren kannst. Da der erste Kontakt häufig per E-Mail und via Onlinebewerbung erfolgt, kannst du so bereits in Deutschland beginnen, nach geeigneten und interessanten Stellen zu suchen. Hier einige Online Jobbörsen, die dir die Suche erleichtern:

Auch die Jobbörse der Arbeitsagentur bietet Stellen in den Niederlanden an.

Alternativ kannst du dich auch über Stellenanzeigen in Zeitungen und Magazinen bewerben:

Eine gute Anlaufsstelle ist auch die öffentliche Arbeitsvermittlung UWV (Uitvoeringsinstituut Werknemers Verzekeringen). Hier erhältst du wichtige Informationen und kannst dir bei der Stellensuche helfen lassen.

Auf den folgenden Seiten findest du Tipps von anderen Deutschen zum Thema Auswandern und Arbeiten in den Niederlanden:

Es gibt auch private Agenturen, die dir bei der Jobsuche helfen. Häufig bieten sie auch die Bearbeitung von Visaanträgen und anderen Papieren an und organisieren Sprachkurse. In Deutschland kann man sich etwa über die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) beraten lassen.

Richtig bewerben in den Niederlanden

Der Bewerbungsprozess läuft in den Niederlanden etwas anders ab als in Deutschland. Bewerbungen werden in der Regel auf Holländisch oder Englisch verfasst, in Ausnahmefällen kannst du dich auch auf Deutsch bewerben. Viele Stellen werden von Zeitarbeitsfirmen ausgeschrieben, auch Initiativbewerbungen sind üblich. Hierbei wird in der Regel nur eine aussagekräftige Kurzbewerbung verschickt, die aus dem Lebenslauf und einem Anschreiben besteht. Da das niederländische Schul- und Ausbildungssystem nicht dem deutschen entspricht, sollte man nach Möglichkeit versuchen, seine Abschlüsse zur besseren Verständlichkeit in den entsprechenden Referenzrahmen zu übertragen. Eine detaillierte Auflistung der Sprachkenntisse mit Niveau in Sprache und Schrift ist üblich, unterlassen solltest du jedoch das Anfügen eines Bewerbungsfotos sowie die Angabe deiner Religion. Beides ist in den Niederlanden nicht erwünscht. Besonders wichtig ist es, deine Motivation darzulegen und genau zu schildern, weshalb du gern in der jeweiligen Firma arbeiten möchtest und der Job perfekt zu deinen Fähigkeiten passt. Häufig werden Telefoninterviews zur Vorauswahl durchgeführt – du solltest also in der Lage sein, dich auf Englisch oder Holländisch überzeugend darzustellen.
Bewerbungsgespräche sind in der Regel weniger formell als in Deutschland. Die Krawatte bleibt in vielen Fällen im Schrank, auch Duzen während des Gesprächs ist üblich. Unter buurtal findest du weitere Tipps zur perfekten Bewerbung.

Einreise

EU-Bürger können mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis jederzeit problemlos in die Niederlande einreisen. Als Tourist verfügt man über eine Aufenthaltserlaubnis von drei Monaten. Wer länger als drei Monate in den Niederlanden bleiben möchte, ist verpflichtet, sich beim IND (Immigratie- en Naturalisatiedienst) zu registrieren. Hier erhältst du auch deine Auslandsaufenthaltserlaubnis. Zwar ist diese für EU-Bürger nicht zwingend erforderlich, sie kann jedoch in einigen Fällen sehr nützlich sein. Häufig fragen zum Beispiel Arbeitgeber und auch Banken sowie andere offizielle Institutionen danach. Außerdem benötigst du bei Aufenthalten von mehr als sechs Monaten eine Krankenversicherung.

Niederländische Einwanderungspolitik

Da die Niederlande zu den Ländern zählen, die das Schengen-Abkommen unterzeichnet haben, ist es für EU-Bürger kein Problem, in die Niederlande einzuwandern.

Auf der Webseite Imigratie- en Naturalisatiedienst findest du weitere interessante Informationen zum Thema Einreise in die Niederlande.

Unter Belastingdienst kannst du dich außerdem zum Thema Steuern in den Niederlanden informieren.

Weiterführende Links

Dein gewähltes Ziel

20€ für deine Erfahrungen

Hast du Erfahrungen im Ausland mit dem ein oder anderen Programm der Anbieter bzw. Agenturen auf unser Homepage gemacht? Dann helfe anderen und verdiene dafür noch 20 Euro!

Top Korrekturservice z.B. für Bewerbungen

topcorrect

Ideale Kreditkarte fürs Ausland

Top Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung


Copyright © 2018

Projekt zur Motivation von internationalen Bildungsaufenthalten