Waisenkinder betreuen in Peking, China

Bilder
Erfahrungsberichte

Derzeit leider keine Erfahrungsberichte verfügbar.
Erfahrungsbericht schreiben und 20€ verdienen



Wie viele Millionenmetropolen hat auch Peking mit sozialer Ungleichheit und Armut zu kämpfen. Besonders die Vororte der chinesischen Hauptstadt wachsen durch den ständigen Strom neuer Zuwanderer immer weiter und schaffen zusätzliche Probleme. Zu den besonders Betroffenen zählen die Waisenkinder, die in den städtischen Kinderheimen und Waisenhäusern ein neues Zuhause gefunden haben.

Im Rahmen des Hilfsprojekts für Waisenkinder in Peking werden diese Heime und Waisenhäuser aktiv unterstützt. In den unterschiedlichen Einrichtungen betreuen die freiwilligen Helfer sowohl Säuglinge als auch Kleinkinder - die Altersspanne reicht von drei Monaten bis zu sechs Jahren. Die Teilnehmer helfen den Mitarbeitern der Einrichtungen bei der Betreuung dieser Waisenkinder und tragen so dazu bei, dass jedes Kind die nötige Zuwendung und Fürsorge erhält.

Die Arbeit in den Waisenhäusern und Heimen umfasst eine Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben, die im Laufe des Tages anfallen. Dabei wird von den Volunteers erwartet, dass sie das Personal der Einrichtung bei allen Aufgaben tatkräftig unterstützen. Neben der Betreuung und Versorgung ist aber immer auch Zeit, um mit den Kindern zu spielen und sich gegenseitig besser kennenzulernen. Die tägliche Arbeitszeit beträgt etwa vier bis fünf Stunden.

Alltag außerhalb des Freiwilligenarbeit-Projekts

Während ihres Aufenthalts haben die ehrenamtlichen Helfer Gelegenheit, das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Chinas kennenzulernen. Als Unterkunft dient eine Jugendherberge im Herzen der Stadt. Von hier aus sind neben dem Arbeitsplatz alle wichtigen Sehenswürdigkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Die Jugendherberge ist mit Klimaanlage, heißem Wasser und einem Küchenbereich ausgestattet; auch eine Internetverbindung steht den Teilnehmern zur Verfügung. Im Normalfall teilen sich mehrere Freiwillige ein Zimmer, auf Wunsch können aber auch Einzelzimmer bezogen werden.

Nach ihrer Ankunft erhalten die freiwilligen Helfer einen Orientierungskurs, bei dem sich die Volunteers mit den Verhältnissen vor Ort und mit ihrer Arbeit vertraut machen können. In Peking steht ihnen außerdem ein örtlicher Mitarbeiter als Ansprechpartner für Fragen und Zwischenfälle zur Verfügung.

Fakten

Voraussetzungen:

  • Alter: ab 17
  • Sprachkenntnisse: gute Englischkenntnisse
  • Praktische Erfahrung: nicht notwendig
  • Sonstiges: Anpassungsvermögen, Unvoreingenommenheit, Flexibilität, guter Draht zu Kindern

Programmdetails:

  • Ort: Peking
  • Programmdauer: 1 - 8 Wochen, auf Anfrage verlängerbar
  • Programmstart: i.d.R. jeden Montag, wegen dem chinesischen Neujahr im Februar nicht buchbar
  • Orientierung: Orientierungsveranstaltung
  • Arbeitsinhalte: Betreuung und Versorgung von Säuglingen und Kleinkindern im Waisenhaus
  • Arbeitsintensität: i.d.R. 5 Tage/Woche mit 4-5 Std./Tag
  • Unterkunft und Verpflegung: im Mehrbettzimmer in einer Jugendherberge mit Selbstverpflegung

Preis ab 374 €

Inklusive Leistungen

  • Transfer vom Flughafen
  • Unterkunft
  • Orientierungsveranstaltung
  • Infopaket vorab
  • Betreuung inkl. 24h-Notrufnummer

Exklusive Leistungen

  • Flüge
  • Transfer zum Flughafen
  • Transfers vor Ort
  • Verpflegung
  • Visumkosten
  • Impfungen
  • Reiseversicherung
  • Persönliche Ausgaben



Interesse an mehr Informationen

i

Dieses Programm wird von Volunteering Solutions angeboten. Volunteering Solutions ist eine Vermittlungsagentur im Ausland

You can contact the organisation regarding this program through following contact form. Please enter your inquiry in English!


20€ für deine Erfahrungen

Hast du Erfahrungen im Ausland mit dem ein oder anderen Programm der Anbieter bzw. Agenturen auf unser Homepage gemacht? Dann helfe anderen und verdiene dafür noch 20 Euro!

Ideale Kreditkarte fürs Ausland

Top Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung


Copyright © 2018

Projekt zur Motivation von internationalen Bildungsaufenthalten