Freiwilligenarbeit im Ausland

FreiwilligenarbeitWer Gutes tun und anderen Menschen in Not helfen will, sollte sich gemeinnützige Freiwilligenarbeitsprojekte näher anschauen. Mit der Freiwilligenarbeit kann zwar kein Geld verdient werden, doch sie kann als Bildungserlebnis der besonderen Art beschrieben werden. Man engagiert sich in einem mehrwöchigen bis mehrmonatigen Projekt, das zumeist in Ländern der Dritten Welt stattfindet, fernab vom Massentourismus.

Das unterscheidet Freiwilligenarbeit auch von Work and Travel-Programmen, die fast nur in westlichen Ländern angeboten werden und eher in profitorientierten Unternehmen stattfinden. Die Tätigkeiten in der Freiwilligenarbeit können ganz unterschiedlicher Natur sein, von dem Einsatz als Lehrkraft in Indien über ein Brunnenbauprojekt in Afrika bis hin zum Nationalpark-Ranger in Costa Rica oder auch einfach nur einer Kinderbetreuung – alles ist möglich.

In Freiwilligendiensten muss man über 18 Jahre alt sein und sollte selbstständig arbeiten können, denn es gibt manchmal wenig Feedback oder Anweisungen. Vielmehr sollte man eigenständig erkennen können, wo gerade Unterstützung gebraucht wird. Bei einem Aufenthalt mit Freiwilligenarbeit arbeitet man häufig mit den Einheimischen zusammen. Durch sie kann man interessante Einblicke in teils völlig fremde Kulturen bekommen und ganz nebenbei seine  Sprachkenntnisse perfektionieren. Zudem lernt man bei der Freiwilligenarbeit andere Volunteers kennen, die teils aus aller Welt stammen. An den Abenden, Wochenenden und einer vielleicht anschließenden Ferienzeit ist Gelegenheit, das Land weiter zu erkunden, beispielsweise mit Trekkingtouren, Ausflügen an die Strände oder in umliegende Städte.

Man sollte flexibel sein, was die Unterkünfte, das Essen und die sanitären Anlagen angeht, denn es herrschen insbesondere in den Ländern der Dritten Welt keine europäischen Zustände oder Standards. Wird der Aufenthalt über eine Agentur gebucht, so sind gewisse Sprachkenntnisse Mindestvoraussetzung. Ein Sprachkurs ist oft optionaler oder auch fester Bestandteil des Freiwilligenaufenthaltes. Agenturen erheben in der Regel eine Platzierungsgebühr und sorgen vor Ort für die notwendige Organisation. Man sollte generell auf eine Agentur als Vermittler nicht verzichten, denn Sprachbarrieren, ausgeprägte kulturelle Unterschiede und mangelnde Koordination vor Ort erschweren die komplette Selbstorganisation.

Wähle dein nächstes Ziel

Konkrete Programmangebote

Ergebnisse: 345
Anzeige:
20
50
100
alle
   
 
     
 
 
   
 
 
 
 
Seite zurück
1
18

20€ für deine Erfahrungen

Hast du Erfahrungen im Ausland mit dem ein oder anderen Programm der Anbieter bzw. Agenturen auf unser Homepage gemacht? Dann helfe anderen und verdiene dafür noch 20 Euro!

Top Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung

Ideale Kreditkarte fürs Ausland


Copyright © 2016

Projekt zur Motivation von internationalen Bildungsaufenthalten