Finanzierungsmöglichkeiten für deine Auszeit

Ein wesentlicher Faktor für die Planung einer Auszeit im Ausland ist die Finanzierung. Vielleicht hast du die Chance, dir währenddessen etwas dazuverdienen bzw. kostendeckend zu leben, z.B. mit Work and Travel, als Au Pair oder Auslandspraktikant. Diese Option existiert jedoch nicht immer. Daher solltest du dich rechtzeitig über (Teil-)Finanzierungmöglichkeiten informieren. Wir haben nachfolgend einige Programme zusammengestellt. Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Auslands-BAföG

Mit dem Auslands-BAföG kannst du einen Ausbildungsabschnitt im Ausland, sei es ein Auslandssemester oder -praktikum unter bestimmten Bedingungen fördern lassen. Die Höhe der Förderung unterscheidet sich je nach Zielland und den geltenden Regelsätzen. Eine Auslandsförderung ist unabhängig von einer Inlandsförderung. Das Auslands-BAföG besteht aus einem monatlichen Zuschuss, einer Reisekostenpauschale und der Übernahme von Studiengebühren bis maximal 4.600 Euro pro Jahr.

Bildungskredit

Das Bundesverwaltungsamt und die KfW Förderbank können dir einen Bildungskredit gewähren. Maximal sind es 300 Euro monatlich, verteilt über zwei Jahre. Die Höhe des Bildungskredits ist unabhängig von der Einkommenshöhe der Eltern bzw. des Lebenspartners. Du kannst den Bildungskredit auch mit anderen Förderungsarten, wie z.B. dem Auslands-BAföG, kombinieren.

Bildungsfonds

Ein Bildungsfonds kann dir von privaten Geldgebern gewährt werden. Die Höhe der Rückzahlungsrate bemisst sich an deinem für die Zukunft zu erwartenden Einkommen. Weiterführende Informationen findest du z.B. unter Bildungsfonds, Deutsche Bildung und bei der Deutschen Kreditbank.

Bildungsgutschein

Unter bestimmten Kriterien kann dir die Arbeitsagentur für Arbeit für Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen einen Bildungsgutschein ausstellen, wenn du dich für einen staatlich zugelassenen Träger entscheidest. Sie übernimmt dann die anfallenden Kursgebühren, notwendige Fahrt- und Unterkunftskosten sowie Kinderbetreuungskosten. Die Weiterbildung muss arbeitsmarktrelevant sein. Außerdem solltest du eine Berufsausbildung abgeschlossen haben bzw. mindestens drei Jahre berufstätig gewesen sein.

Bildungsprämie

Mit einer Bildungsprämie fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung zusammen mit dem Europäischen Sozialfonds Weiterbildungsmaßnahmen mit maximal 500 Euro. Wenn du erwerbstätig bist und ein zu versteuerndes Einkommen von maximal 20.000 Euro (bzw. 40.000 Euro bei Verheirateten) hast, erhältst du einen Prämiengutschein oder kannst dich am Bildungssparen beteiligen.

EU-Programm für Lebenslanges Lernen

Mit dem ERASMUS -Programm werden Auslandssemester und -praktika in den EU-Mitgliedsländern (inklusive Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz und Türkei) gefördert. Es werden die Lebenshaltungskosten übernommen sowie Mehrkosten in einer bestimmten Höhe. Der Aufenthalt muss studienbezogen sein.

Mit dem Leonardo da Vinci-Programm werden Aufenthalte im europäischen Ausland gefördert, die der beruflichen Aus- und Weiterbildung oder Umschulung dienen. Das Grundtvig-Programm ist das Erwachsenenbildungsprogramm der EU. Zu dem Programm zählen Weiterbildungen, Workshops sowie Freiwilligenprojekte 50+.

DAAD

Das PROMOS-Programm zur Förderung der Mobilität von deutschen Studierenden fördert in bestimmten Fällen Semesteraufenthalte, Auslandspraktika, Sprachkurse, Fachkurse und Gruppen-, Studien- und Wettbewerbsreisen. Die Bewerbung läuft über die Hochschule, nicht über die Studierenden.

Förderkreis bilden

Freunde, Familie, Bekannte und Kollegen, dein Sportverein oder deine Gemeinde werden dich vermutlich gerne unterstützen, wenn sie von deinem Sabbatical-Vorhaben erfahren. Das gilt insbesondere dann, wenn du bei einem Volunteer-Projekt mitarbeiten willst oder dir einen langgehegten Lebenstraum erfüllst. Im Gegenzug zu einer einmaligen Förderung oder monatlichen Spenden kannst du deinen Förderkreis z.B. per Blog oder Postkarten regelmäßig über dein Leben im Ausland informieren.

Flohmarkt und Co.

Falls du eine längere Auszeit planst und nicht vorhast, mitsamt des Hausstandes umzuziehen, so solltest du sämtliche überflüssige Gegenstände z.B. auf einem Flohmarkt oder im Internet verkaufen. Und auch wenn du deine Wohnung zwischenvermietest oder Sachen einlagerst, heißt es: aussortieren und ausmisten. Mit dem Erlös kannst du deine Reisekasse auffüllen bzw. im Ausland entsprechende Neuanschaffungen tätigen.

Laufende Kosten einsparen

Du solltest laufende Kosten wie Abos, Fitnessstudio, Verein, GEZ, PKW und PKW-Steuer, Telefon und Internet etc. reduzieren, indem du diese Dienste kündigest bzw. oder aussetzt.

Zurück zum Ratgeber

20€ für deine Erfahrungen

Hast du Erfahrungen im Ausland mit dem ein oder anderen Programm der Anbieter bzw. Agenturen auf unser Homepage gemacht? Dann helfe anderen und verdiene dafür noch 20 Euro!

Ideale Kreditkarte fürs Ausland

Top Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung


Copyright © 2018

Projekt zur Motivation von internationalen Bildungsaufenthalten