Vollstudium im Ausland

Ein komplettes Studium im Ausland zu absolvieren, ist eine weniger häufig gewählte Variante. Ein solcher Schritt ist weit umfassender als nur für ein Semester ins Ausland zu gehen. Ein Vollstudium bedeutet, sich in jeder Hinsicht auf das fremde Land, seine Hochschulstruktur und die Einheimischen einzulassen.

Es birgt ein gewisses Risiko, in einer Fremdsprache und in einem anderen kulturellen Umfeld zu studieren. Die Doppelbelastung durch die sprachliche und kulturelle Barriere ist nicht zu unterschätzen. Empfehlenswert ist es, wenn du dein Gastland schon einmal bereist hast. Sinnvoll ist außerdem ein intensiver Sprachkurs, um deine Sprachkenntnisse zu verbessern.

Insbesondere bei Studieninteressierten an den in Deutschland durch den Numerus Clausus beschränkten Fächern wird ein Vollstudium im Ausland immer populärer. Das ist z.B. in sämtlichen medizinischen Studiengängen, aber auch in Psychologie, Jura und Architektur der Fall.

Unbedingt musst du dich vorab darüber informieren, ob der ausländische Studienabschluss bei einer Rückkehr in die Heimat anerkannt wird. Innerhalb Europas sind die Akkreditierungshürden dank des Bologna-Prozesses inzwischen weit gesunken. In Ländern wie den USA und Kanada liegt die Anerkennung stark in den Händen der jeweiligen Universitäten.

Vielleicht möchtest du nach einem ersten Studienabschluss in Deutschland noch ein Postgraduierten-Studium oder eine Promotion im Ausland anschließen? Oder du willst ein Certificate oder Diplom an einer renommierten Universität erwerben? In diesem Fall ist frühzeitig erneut die Akkreditierungsfrage zu klären.

Zurück zum Ratgeber

20€ für deine Erfahrungen

Hast du Erfahrungen im Ausland mit dem ein oder anderen Programm der Anbieter bzw. Agenturen auf unser Homepage gemacht? Dann helfe anderen und verdiene dafür noch 20 Euro!

Top Korrekturservice z.B. für Bewerbungen

topcorrect

Ideale Kreditkarte fürs Ausland

Top Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung


Copyright © 2018

Projekt zur Motivation von internationalen Bildungsaufenthalten