Drei unvergessliche Monate

Erfahrungsbericht Fakten
Autor:
Anbieter: TravelWorks
Programm: Schüleraustausch an einer öffentlichen Schule
Land: Großbritannien
Bewertung:
(4,5 von 5)

Als ich mich für einen Austausch in England entschieden habe, war zuerst schon etwas aufgeregt, da ich nicht so recht wusste, was mich wohl erwarten wird. Als dann schließlich der Tag der Abreise kam, ich mich für drei Monate von meiner Familie verabschieden musste und der Bus dann losfuhr Richtung England, habe ich mir während der ganzen Fahrt ausgemalt, wie der Aufenthalt dort wohl sein wird. Gedanken wie, hoffentlich verstehe ich mich mit meiner Gastmutter, hoffentlich finde ich dort Freunde, hoffentlich hab ich nicht zu großes Heimweh. Die Fahrt verging dann wie im Flug und als wir am Treffpunkt in England ankamen, hat mich meine Gastmutter schon freudig empfangen. Von dem Moment an haben sich all meine Zweifel in Luft aufgelöst.

Meine Gastmutter hat mir den Aufenthalt so schön wie möglich gemacht. An den Wochenenden hat sie mir viele sehenswerte Städte und Ausflugsziele gezeigt. In den Ferien sind wir sogar zusammen für ein paar Tage ans Meer gefahren. Dort hatten wir richtiges Glück mit dem Wetter. Es war wie im Sommerurlaub. Nur das Meer war etwas kühler.

Auch in der Schule habe ich mich richtig wohl gefühlt. Ich hatte Englisch, Geschichte, Psychologie und Mathe belegt und war mit der Wahl sehr zufrieden. Die Lehrer waren im Durchschnitt viel jünger als in Deutschland und sehr viel hilfsbereiter. Man konnte nach dem Unterricht mit all seinen Fragen zu ihnen kommen und man hatte nie das Gefühl, dass sie unter Stress stehen und haben sich immer Zeit für uns genommen. Der Unterricht war auch viel moderner. Es gab viel Computer, die immer wieder haben wir an ihnen mit Lernprogrammen den Unterrichtsstoff erarbeiten können. Sogar das Internet durften wir dazu benutzen.

Sehr toll war auch das große Angebot an Nachmittagsaktivitäten an der Schule. Man konnte Musikwahlfächer belegen oder an verschiedenen Sportaktivitäten teilnehmen.

An der Schule habe ich auch schnell Freunde gefunden. Das hat den Schulalltag sehr angenehm gemacht. Aber auch in der Freizeit haben wir viel zusammen unternommen. Wir sind zum Beispiel öfters in die Stadt gefahren und haben dort geshoppt, oder sind ins Schwimmbad oder ins Kino gegangen.

Für mich waren die drei Monate in England eine sehr schöne, interessante und lehrreiche Erfahrung. Ich kann nur jedem empfehlen an einem Austausch teilzunehmen.

Verfasst von Christine

Ideale Kreditkarte fürs Ausland

Top Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung

Visabox Banner_ 300x250

Copyright © 2018

Projekt zur Motivation von internationalen Bildungsaufenthalten